24-11-2017

Fakultät gestaltung

Hildesheim

Let's talk about...

artificial intelligence!

Was ist Design-Zoom?

»Design und Zukunft – Wo wird es hingehen?« mit dieser Frage beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe Design-Zoom an der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Wir wollen mit Lehrenden, Designern und Studierenden ins Gespräch kommen, wie sich die Disziplin in den kommenden Jahren verändern wird.

Designer sind längst nicht mehr nur reine Gestalter, sondern werden immer mehr zu Innovationsberatern. Für neue, wegweisende Designlösungen im 21. Jahrhundert ist es notwendig, sich intensiver mit gesellschaftlichen Prozessen auseinanderzusetzen und sich zur produktiven Intelligenz des Designs zu bekennen. Design-Zoom sucht im Kontext der Designwissenschaft nach

neuen Wegen und transdisziplinären Ansätzen. Nachdem sich die erste Konferenz 2009, unter dem Motto »Future Needs«, mit den Bedürfnissen der Zukunftsgesellschaft auseinandergesetzt hat, werden wir dieses Jahr über künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen sprechen.

Let's talk about...

artificial intelligence!

Die digitalen Anwendungen werden immer komplexer und können immer mehr. Auch das Interesse der Design-Community an Algorithmen, neuronalen Netzwerken  künstliche Intelligenz wächst. Automatisierte Systeme und selbstlernende Algorithmen übernehmen nach und nach die Arbeit der Menschen und »vereinfachen« Abläufe in vielen Teilen unserer Gesellschaft.

Welchen Einfluss wird diese Entwicklung auf die Rolle des Designers haben? Ist dadurch der Beruf des Designers in Gefahr oder wird er eine neue Bereicherung erleben? Wird künstliche Intelligenz bald selbst der Designer sein? Wie sieht die Zukunft des Designers aus und welche Herausforderungen werden sich ergeben?

Genau diesen Fragen und mehr, möchten wir uns am 24. November 2017 auf der Konferenz an der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim widmen. Thematisch ist die Konferenz in drei Themenbereiche aufgeteilt und ausgewählte Redner durchleuchten die Beziehung zwischen Designer und künstlicher Intelligenz.

Create behandelt die sich verändernden Arbeitsprozesse und das neue Berufsbild der Disziplin. Wie verändert sich die Rolle des Designers mit KI und wie verändern sich zukünftige Gestaltungsprozesse?

Use zeigt anhand von Praxisbeispielen wie stark die künstliche Intelligenz heute schon die Welt des Designs beeinflusst. Was kann KI heute schon und macht sie den Designer bald überflüssig?

Think gibt Raum, um die technische Entwicklung kritisch zu hinterfragen und eine eigene Zukunftsvision zu erdenken. Gefallen uns die Veränderungen die KI bewirken kann und bewirken soll?

 

Programm

24. November 2017

09:00

Check-In

Anmeldung

10:00

Eröffnung

10:30

Create
Designer & Designprozess

12:00

12:30

14:00

Lunch

World Café

Workshop

 

Use

Praxisbeispiele

15:45

17:00

19:00 -

22:00

Think

Zukunft & Hinterfragen

Dialog

Podiumsdiskussion

Final

Abschluss und Umtrunk

Ausstellung

Interactive Exhibition

Künstliche Intelligenz zum Anfassen und Ausprobieren

Ausstellung

Kontakt

HAWK Hochschule für

angewandte Wissenschaft und Kunst

Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Haus B

Renatastraße 11

31134 Hildesheim

05121-881-317

»Design und Zukunft – Wo wird es hingehen?« mit dieser Frage beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe Design-Zoom an der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Wir wollen mit Lehrenden, Designern und Studierenden ins Gespräch kommen, wie sich die Disziplin in den kommenden Jahren verändern wird. Designer sind längst nicht mehr nur reine Gestalter, sondern werden immer mehr zu Innovationsberatern. Für neue, wegweisende Designlösungen im 21. Jahrhundert ist es notwendig,

sich intensiver mit gesellschaftlichen Prozessen auseinanderzusetzen und sich zur produktiven Intelligenz des Designs zu bekennen. Design-Zoom sucht im Kontext der Designwissenschaft nach neuen Wegen und transdisziplinären Ansätzen. Nachdem sich die erste Konferenz 2009, unter dem Motto »Future Needs«, mit den Bedürfnissen der Zukunftsgesellschaft auseinandergesetzt hat, werden wir dieses Jahr über künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen sprechen.

Die digitalen Anwendungen werden immer komplexer und können immer mehr. Auch das Interesse der Design-Community an Algorithmen, neuronalen Netzwerken  künstliche Intelligenz wächst. Automatisierte Systeme und selbstlernende Algorithmen übernehmen nach und nach die Arbeit der Menschen und »vereinfachen« Abläufe in vielen Teilen unserer Gesellschaft. Welchen Einfluss wird diese Entwicklung auf die Rolle des Designers haben? Ist dadurch der Beruf des Designers in Gefahr oder wird er eine neue Bereicherung erleben?

Wird künstliche Intelligenz bald selbst der Designer sein? Wie sieht die Zukunft des Designers aus und welche Herausforderungen werden sich ergeben? Genau diesen Fragen und mehr, möchten wir uns am 24. November 2017 auf der Konferenz an der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim widmen. Thematisch ist die Konferenz in drei Themenbereiche aufgeteilt und ausgewählte Redner durchleuchten die Beziehung zwischen Designer und künstlicher Intelligenz.

Let's talk about...

artificial intelligence!

24-11-2017

Fakultät Gestaltung

Hildesheim

Ausstellung

Showroom

Künstliche Intelligenz zum Anfassen und Ausprobieren

»Design und Zukunft – Wo wird es hingehen?« mit dieser Frage beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe Design-Zoom an der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Wir wollen mit Lehrenden, Designern und Studierenden ins Gespräch kommen, wie sich die Disziplin in den kommenden Jahren verändern wird.

Designer sind längst nicht mehr nur reine Gestalter, sondern werden immer mehr zu Innovationsberatern. Für neue, wegweisende Designlösungen im 21. Jahrhundert ist es notwendig, sich intensiver mit gesellschaftlichen Prozessen auseinanderzusetzen und sich zur produktiven Intelligenz des Designs zu bekennen. Design-Zoom sucht im Kontext der Designwissenschaft nach neuen Wegen und transdisziplinären Ansätzen.

Nachdem sich die erste Konferenz 2009, unter dem Motto »Future Needs«, mit den Bedürfnissen der Zukunftsgesellschaft auseinandergesetzt hat, werden wir dieses Jahr über künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen sprechen.

Die digitalen Anwendungen werden immer komplexer und können immer mehr. Auch das Interesse der Design-Community an Algorithmen, neuronalen Netzwerken  künstliche Intelligenz wächst. Automatisierte Systeme und selbstlernende Algorithmen übernehmen nach und nach die Arbeit der Menschen und »vereinfachen« Abläufe in vielen Teilen unserer Gesellschaft.

Welchen Einfluss wird diese Entwicklung auf die Rolle des Designers haben? Ist dadurch der Beruf des Designers in Gefahr oder wird er eine neue Bereicherung erleben? Wird künstliche Intelligenz bald selbst der Designer sein? Wie sieht die Zukunft des Designers aus und welche Herausforderungen werden sich ergeben?

Genau diesen Fragen und mehr, möchten wir uns am 24. November 2017 auf der Konferenz an der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim widmen. Thematisch ist die Konferenz in drei Themenbereiche aufgeteilt und ausgewählte Redner durchleuchten die Beziehung zwischen Designer und künstlicher Intelligenz.